Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktivitäten

  - Terminplan
  - 2018
  - 2017
  - 2016
  - 2015
     - Jahresrückblick
     - Silvesterparty
     - Kinder-Weihnachtsfeier
     - Rentner-Weihnachtsfeier
     - Dankeschön-Feier
     - Platzgestaltung

     - 
Abgrillen

     - Platzgestaltung
     - Schnitzel-Essen  
     - 2. Wanderung mit Förster
     - Bingo-Abend
     - Tischtennisturnier
     - Subbotnik, Kulturhaus

     - Fotoausstellung "Meer"
     - Sommerfest
     - Fotoausstellung "Bewegen"
     - Kindertag-Kremserfahrt
     - Wanderung mit Förster

     -
Fahrt nach Brandenburg
     - Tanz in den Mai
     -
Fotoausstellung "Frühling"
     - Osterbasteln
     - Angrillen
     -
Jahreshauptversammlung
     - Improtheater
     - Ostseestädte-Vortrag
     - Mensch Ärgere Dich Nicht
     - Grüne Woche
 
  - 2014
  - 2013
  - 2012

 

Kulturhaus

  - Veranstaltungen

 

2015

Der Jahresrückblick

         
         
         
         

 

In unserer Siedlung haben wir 2015 viel gemeinsam erlebt:

  • Wir hatten einen Stand auf der Internationalen Grünen Woche,
  • haben ein Jahr lang das Kulturhaus in Eigenregie bewirtschaftet, mit unterschiedlichsten Veranstaltungen, wie
  • An- und Abgrillen,
  • monatlichem Rentnertreff und Schnattertag,
  • Schnitzelessen,
  • Improtheater,
  • Ausstellungseröffnungen,
  • Tanzveranstaltungen,
  • Sommerfest und Schneckenrennen,
  • BINGO,
  • Tischtennisturnier,
  • Mensch ärgere-Dich-nicht,
  • Subbotnik und
  • Weihnachtsfeiern.
  • Wir sind mit dem Förster im Frühjahr und Herbst gewandert,
  • haben die BUGA in Brandenburg besucht und
  • mit dem Kremser unsere Gegend erkundet.          

Wir bedanken uns recht herzlich bei all den fleißigen Helfern, die dies ermöglicht haben.

Wir hoffen, Sie hatten eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit sowie einen Guten Rutsch ins Neue Jahr. Für 2016 wünschen wir alles Gute.

Bleiben Sie gesund und munter, damit wir noch viel gemeinsam erleben können.

Der Vorstand


31.12.2015 - Silvesterparty im Kulturhaus

Mit der "Ode an die Freude" begann im Kulturhaus das Neue Jahr.
Der Weißwein hatte sich zwar hinter dem Bierfass versteckt, doch tat dies der wunderbaren Stimmung keinen Abbruch.
Wir hoffen, Sie hatten einen genauso guten Start wie wir und wünschen Ihnen ein sonniges und vor allem gesundes Jahr 2016.

 


06.12.2015 - Kinder-Weihnachtsfeier

Ausgehend vom Kulturhaus erkundeten wir unsere Siedlung.
- Wo ist Süden ?
- Wieviel ist 3 + 7 x 7 ?
- Was ist das Gegenteil von Alt/Frau ?

Diese und andere Fragen ergaben Hinweise für das nächste Geschenketürchen. Mit Weihnachtsliedern (das Repertoire ist ja hier fast unerschöpflich) begrüßten wir die Türöffner. Ein herzliches Dankeschön an diese, dass sie sich Zeit genommen haben.

Am Ende türmte sich ein großer Stapel Geschenke im Kulturhaus auf. Doch wer bekommt welches Geschenk ?

Dafür gab es den Geschenkewürfel.
- bei einer 1: ein Geschenk für sich,
- bei einer 2: ein Geschenk für jemanden der noch keines hat,
- bei einer 3: jeder gibt sein Geschenk nach rechts,
- bei einer 4: jeder gibt sein Geschenk nach links,
- bei einer 5: darf getauscht werden und
- bei einer 6: darf das Geschenk ausgepackt werden.

Als alle Geschenke ausgepackt und erwürftelt waren, begann noch einmal eine große Tauschaktion, so dass jeder das für sich passende Geschenk in den Händen hielt. Beim Waffelschmaus wurde die Kinderweihnachtsfeier auf großer Leinwand mit einem Film beendet.

Wir wünschen allen Großen und Kleinen die Erfüllung der (un-) geschriebenen Wunschzettel ... Fröhliche Weihnachten !

  Foto: B.Kay
zurück zum Seitenanfang  


05.12.2015 - Rentner-Weihnachtsfeier

Traditionell zum 2. Advent lädt der Verein am Samstag alle Renter der Siedlung zur Rentnerweihnachtsfeier ins Kulturhaus ein.

Bei Kaffee und Kuchen wurde geplauscht und geschnattert; es war schön, ehemallige Siedler wieder zu sehen.

Für ein kleines Kulturprogramm sorgten nicht nur Celina und Felix, sondern auch Friedhelm und Frau Walter mit Weihnachtsgeschichten.

Besonders schön war es, dass die Jugendlichen für die Rentner sich Zeit nahmen, um mit ihnen BINGO zu spielen... Neben der Siedlungs-BINGO-Königin Anni Mügge hatte aber auch Friedhelm Ellerbrock Glück mit den Zahlen.

 Foto: A.Winterfeldt
zurück zum Seitenanfang  


04.12.2015 - Dankeschön

Vielfältiges Vereinsleben wie unseres, mit Busfahrt, Tischtennisturnier, Kulturhaus, und, und, und, will auch organisiert, gestaltet und vorbereitet sein. Und dafür wollen wir uns bei allen fleißigen Helfern bedanken. ... Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die kaum jemand sieht. Und doch ist alles wichtig, damit das Zusammenleben von Jung und Alt funktioniert.
Und dass es funktioniert, hat unsere Dankeschönversanstaltung gezeigt - drei Generationen waren vertreten und haben gemeinsam gewichtelt; und voller Vorfreude die Weihnachtsgeschenke ausgepackt.

Wir danken recht herzlich den Kassiererinnen, den Revisoren und den Subbotnikteilnehmern. Wir danken für das Austragen des Siedlungsblättchens, das Gestalten der Webseite, die Pflege der Pflanzen am und im Kulturhaus. Wir danken ganz doll den fleißigen Frauen, die monatlich den Rentnertreff und den Schnattertag vorbereiten und gestalten. Wir danken Euch und wünschen uns noch viele, viele gemeinsame schöne Stunden ...

 Foto: A.Winterfeldt
zurück zum Seitenanfang  


13.11.2015 - Abgrillen

Am Freitag, den 13.11.2015 fand unser diesjähriges Abgrillen statt.

Die Temperaturen waren mit ca. 14 Grad recht mild. Viele Siedler und Gäste nutzten das schöne Wetter und kamen am Kulturhaus vorbei und haben beim Feuerkorb, Wurst, Fleisch (welches von Jens Fanke gegrillt wurde - vielen Dank dafür) und Glühwein mit den Nachbarn geplaudert.

 Foto: B.Kay
zurück zum Seitenanfang  


Herbst 2015 - Platzgestaltung     (von Brita Franz)

Lange Zeit war der zentrale Platz in unserer Ortsmitte am Birnbaumring ein Ärgernis. Er befand sich in einem vernachlässigten Zustand und war damit ein geeignetes Objekt für Vandalismus und zweckentfremdete Nutzung.

Die Eigentümerin des Grundstücks, die Berliner Immobilienmanagement GmbH zeigte wenig Interesse an der Pflege des Platzes und machte auch gar keinen Hehl daraus.

So war es nicht nur uns, sondern auch der Grundstückseigentümerin eine große Freude, dass das Bezirksamt tatsächlich unserem Antrag auf Sachmittel für ehrenamtliche Arbeit stattgab.
Das Bezirksamt sagte uns für das Jahr 2015 Geld für die Herrichtung und Pflege des Platzes zu.

Schnell fand sich nach einem Aufruf im „Siedlerblättchen“ eine Gruppe interessierter und engagierter Vereinsmitglieder, die die Möglichkeiten einer möglichst nachhaltigen und effektiven Herrichtung und Pflege des Platzes bei bestmöglichem Einsatz des Fördergeldes diskutierten: Herzlichen Dank an Familie Butz, Frau Mügge, Frau Walter, Frau Krause, Frau Olesch, Familie Neumann, Heike Callondann, Antje Callondann!

Wir entschlossen uns letztlich, für das Fördergeld einen leistungsstarken Rasenmäher zu erwerben.

Herr Neumann kümmerte sich dann um die gesamte Kaufabwicklung und nahm nach Lieferung gemeinsam mit seinem Sohn sofort einen Rasenschnitt vor. Herr Neumann  kümmerte sich auch um die Entsorgung des Grasschnitts und die Pflege bzw. winterfeste Unterstellung des Rasenmähers. Der Rasenmäher geht in das Inventar des Siedlervereins ein.

Derweil haben Antje und Heike Callondann in mehrfachen Pflegeaktionen den separaten Bereich des Platzes rund um den Verteilerkasten von Müll und Unkraut befreit und liebevoll gärtnerisch gestaltet. Das Pflanzmaterial dafür haben sie aus eigenen Mitteln zur Verfügung gestellt.

Natürlich ist es mit dem diesjährigen Engagement nicht getan; der Platz ist jetzt winterfest, allein der Kastanie, die übers Jahr als „Platzhalter“ diente, steht noch ihre Umsetzung in den Wald bevor. Das wird in den nächsten Wochen bei frostfreiem Wetter geschehen.

Im nächsten Jahr braucht der Platz regelmäßige Pflegemaßnahmen – wenn auch in erträglichen zeitlichen Abständen – und den nötigen Respekt (!), um für uns alle ein schönes Ortseingangsbild zu erhalten.
Engagement von Nachbarn und Vereinsmitgliedern ist jederzeit willkommen, sei es beim Mähen oder auch vielleicht Setzen von Frühblüherzwiebeln.

Bei aller Freude können wir allerdings nicht verhindern, dass der Platz als Wende- oder Kurzparkplatz genutzt wird. Es handelt sich hier letztlich um öffentliches Straßenland.

  Foto: B.Franz
zurück zum Seitenanfang  


22.10.2015 - Schnitzel-Essen im Kulturhaus

Das Wort Schnitzel leitet sich als Diminutiv snitzel vom mitelhochdeutschen Wort sniz » für "Schnitt" ab.

Am 22.10., ab 17 Uhr gab es Schnitzel in Hülle und Fülle im Kulturhaus.


10.10.2015 - Wanderung mit dem Revierförster Bodo Janitza

Was passiert am Köppchensee*?     (von Brita Franz)

 

In zweieinhalb Stunden Wanderung mit unserem Förster Herrn Janitza erfuhren wir am 10. Oktober 2015 auf sehr unterhaltsame und kurzweilige Weise viel Interessantes und Wissenswertes über das Naturschutzgebiet am Köppchensee.

Das Gebiet um den Köppchensee ist eine Senke und das geologische Ergebnis der letzten Eiszeit, die Ablagerungen von Sand und Kies hinterließ. Diese Rohstoffe wurden dann im 19. und 20. Jahrhundert systematisch abgebaut. Davon zeugt im Übrigen das ehemalige Mörtelwerk in Blankenfelde.

Die entstandenen  Mulden wurden dann später mit Hausmüll aufgefüllt. Nachdem die Mülldeponie  geschlossen wurde, entwickelte sich im besonderen Schutz der Mauer eine einzigartige Fauna und Flora. Der Köppchensee selbst entstand durch den Abbau von Torf.

Seit 1995 ist diese Landschaft Naturschutzgebiet unter dem Namen „Niedermoorwiesen am Tegeler Fließ“.

Heute wird das Gebiet mehr und mehr zu einem attraktiven Naherholungsgebiet dank aktueller Wegebaumaßnahmen des Forstamtes.
Der sehr gelungene Rundwegebau soll im nächsten Jahr komplettiert werden, so dass es vollständig möglich sein wird, die Landschaft auf Rundwanderwegen zu erleben.
Damit fügt sich dieses Gebiet harmonisch in das Großschutzgebiet Naturpark Barnim ein.

Wer regelmäßig durch die Gegend um den Köppchensee spaziert, erkennt die Dynamik der Natur: schnell erobern sich Baumschösslinge die Freiflächen rund um den See.

Ohne intensive Pflegemaßnahmen können die Strukturen dieser Kulturlandschaft nicht erhalten werden. So wird das Gebiet auf verschiedene Weise gepflegt und genutzt:

Es wurde ein Pflegevertrag mit einem Schäfer abgeschlossen, der mit einer kleinen Herde eingezäunte Flächen bewirtschaftet und diese überdies zum Obstanbau nutzt. Darüber hinaus gibt es einen Pflegevertrag mit dem Naturschutzbund, der den kontrollierten Naturschutz zum Ziel hat. Freunde und Mitglieder des NABU erweitern, erhalten und pflegen die alten Obstbaumplantagen, unterstützt durch Forstamt und Stadtverwaltung.

(*Der Köppchensee erhielt seinen Namen nach einem ehemaligen Pächter des Sees, Herrn Köppchen, der hier früher Fischzucht und ein Lokal betrieb.)

 

------------------------------------------

  Foto: B.Franz
zurück zum Seitenanfang  


08.10.2015 - Bingo im Kulturhaus

Zahlen, Zahlen, Zahlen, und das liebe Glück. Am 08.10. spielten wir um alle Zahlen einer Reihe und danach um das gesamte Blatt. Wir haben viel gelacht, Ahhhh und Oooooch gemacht, und dreimal erscholl der Ruf "BINGO".Allen Gewinnern unsere herzlichsten Glückwünsche.

  Foto: A.Winterfeldt 
zurück zum Seitenanfang  


13.09.2015 - Tischtennisturnier

Zwar war die Beteiligung trotz des schönen Wetters nicht groß, dennoch ist die Leistung von Thomas Callondann beachtlich.
Als erster in der Geschichte des Frisch-Grün-Pokals konnte er in den Kategorien U18 und Männer seine Titel verteidigen.
Im Doppel wurde er in einem heißumkämpften Match zusammen mit seinem Mitspieler Martin Kay Vizepokalsieger.


Die Platzierten

Frauen
1. Platz: Alexandra
2. Platz: Heike
3. Platz: Helga

Männer
1. Platz: Thomas
2. Platz: Eyk
3. Platz: Karsten

   

 

U18
1. Platz: Thomas
2. Platz: Hannes
3. Platz: Martin

Doppel
1. Platz: Alex & Eyk
2. Platz: Thomas & Martin
3. Platz: Karsten & Hannes

   
 


Foto: A.Winterfeldt/B.Kay

zurück zum Seitenanfang  


12.09.2015 - Subbotnik im und am Kulturhaus

Der Herbstarbeitseinsatz startete am Sonnabend, 12.09.2015 um 8 Uhr. Innerhalb von vier Stunden wurden die Fenster geputzt, die Toiletten gereinigt, Gardinen gewaschen, die Decke und die Wände des Barraumes gemalert, die Außenanlage gepflegt und teilweise neu bepflanzt. Neben der Arbeit wurde auch viel gelacht, gescherzt und neue Ideen für das kulturelle Leben im Kulturhaus gesammelt. Es war sehr schön, dass jung und alt zusammen gearbeitet haben.
Wir danken recht, recht herzlich allen fleißigen Helfern: Celina Fanke, Jens Fanke, Ingrid und Dieter Butz, Gisela Krause, Renato Nitschke, Monika Neumann, Ance Richter, Brigitte Kay, Alexandra und Eyk Winterfeldt.

       
 Foto: A.Winterfeldt / B.Kay
zurück zum Seitenanfang  


10.09.2015 - Ausstellungseröffnung "Meer"

Am 10.09.2015 wurde im Kulturhaus die Gemeinschaftsausstellung "Meer" mit Fotografien von Alexandra Winterfeldt, Brigitte Kay und Witek Malek eröffnet.
Das Gedicht "Sturm" von Renate Walter rundet das Thema ab.
Bei einem Glas Sekt / Orangensaft haben sich die Anwesenden über Reisen und unterschiedliche Farben des Meeres ausgetauscht und auch das "Rätselbild" entschlüsselt.

   
 
Foto: A.Winterfeldt

Sturm

Tosender Sturm braust über das Meer,
jagt Wolken vor sich als gewaltiges Heer,
Meterhoch schlagen Wellen am Uferhang,
reißen tiefe Wunden und Lücken in´s Land.

Der Uferwald ächzt unter Sturmes Gewalt,
Bäume entwurzelt, verlieren den Halt.
Das Meer holt sich das Land zurück,
spült ab das Ufer, Stück für Stück.

Meer und Land einst aus Einem bestand,
der Mensch kam und wirkte mit emsiger Hand.
Doch ist er selbst nur Teil der Natur,
wie schnell verliert sich seine Spur!

Was bleibt, ist die Naturgewalt,
sie schuf das Land, das Jahrtausende alt,
verändert ständig das Antlitz der Erde.
Nutz Menschenverstand, das Gutes draus werde!

Sept. 1995, Renate Walter
geschrieben in Lukecin/Ostsee

 

zurück zum Seitenanfang  


13.06.2015 - Sommerfest

Bei herrlichem Sonnenschein und heißen Temperaturen wurden für unser Sommerfest die Stühle und Tische auf die Terrasse herausgetragen, Girlanden aufgehängt, die neuen Bierzeltgarnituren eingeweiht, die Pokale postiert und die Gewinne und Preise aufgestellt. Um 15 Uhr eröffneten wir das Kuchenbuffet, welches Dank der Kuchenbäckerinnen Annemarie Bleil, Brita Franz, Helga Wulf, Ingrid Butz, Jacqueline Keil, Sylvia Klünker eine reichliche Auswahl bot.

Judith Franz spielte auf ihrem Akkordeon für uns ein kleines Konzert (... davon wünschen wir uns mehr). Fast mit Verklingen der letzten Note begann es zunächst leicht zu nieseln, so dass wir noch dachten, wir könnten uns mit den Sonnenschirmen vor dem Regen schützen. Doch dies war weit gefehlt. Plötzlich prasselten große Regentropfen nieder, so dass wir die Feier nach drinnen verlegten.

Doch der Regen sollte uns nicht von unserem 1. SiedlungsSchneckenWettrennen abhalten. Viele Siedler fieberten mit ihren Schnecken dem Wettkampf entgegen, welches, anders als geplant, nun im Saal stattfand. 11 Schnecken kämpften um die Siege in drei Wettläufen. Es war lustig mit anzusehen. Ganz mutig stürmte Lilli`s Schnecke voran und konnte damit in der 1. Runde den Pokal sichern. In der 2. Runde kuschelten sich die Schnecken zunächst aneinander, um dann gelockt durch Erdbeeren und Blätter den Zielkreis zu erreichen. Ganz außergewöhnlich war der Zieleinlauf der 3. Runde. Benjamins Schnecke hatte es sich auf dem Haus der viel größeren Schnecke von Finnjan bequem gemacht und erreichte ohne eigene Anstrengungen damit den 2. Platz.

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern:

1. Runde:
1. Platz: Lilli
2. Platz: Günther
3. Platz: Finnjan
2. Runde:
1. Platz: Renate
2. Platz:Benjamin
3. Platz: Jacqueline
3. Runde:
1. Platz:Finnjan
2. Platz: Benjamin
3. Platz:Heike


Noch während des SchneckenWettrennens klarte der Himmel auf, und die Sonne kam wieder und trocknete die Terrasse. Dank vieler fleißiger Hände waren die Stühle und Tische wieder aufgebaut ... Bingo und die Auslosung der Tombola konnten beginnen

Dank der Sponsoren Alexandra Winterfeldt, Ance Richter, Birgit Wulf, Brigitte Kay, Brita Franz, ERGO Versicherung Brigitte Himmelsbach, KFZ-Werkstatt Lindner, Improvisationstheater Schmetterlings, Ines Afi Kosmetiksalon und Renate Kirsch gewann jedes Los.

Während im Saal die Kids nach ihren Musikwünschen tanzten, die Siedler die Sonne genossen, schnatterten und plauschten, sorgten Gundula Gantzer und Renato Nitschke am Grill für das leibliche Wohl; vielen herzlichen Dank.

Wir wünschen allen Siedlern und Siedlerfreunden eine schöne Sommerzeit ... vielleicht sehen wir uns ja mal ab und zu im Kulturhaus ...

 

Impressionen vom Sommerfest

  Foto: A.Winterfeldt
zurück zum Seitenanfang  


11.06.2015 - Foto-Ausstellung "BEWEGEN" im Kulturhaus eröffnet

„Bewegen“ heißt die Ausstellung des jungen Künstlers Lukas Callondann, die am 11.06.2015 im Kulturhaus eröffnet wurde.

Bei einem Glas Orangensaft erzählte er wie er zur Fotografie kam und was Fotos für ihn bedeuten und auch wo und wie die ausgestellten Fotografien entstanden. Gekommen waren Siedler unterschiedlichen Alters, die ihre Empfindungen mitteilten und mit dem Fotografen ins Gespräch über die ausgewählten Stile und Betrachtungsweisen kamen. Und so wurde in der Ausstellungsrunde auch das Lieblingsfoto der Gäste offenbart.


Zwei Bilder der Ausstellung
 

 

Besucher der Ausstellung
  Foto: A.Winterfeldt
zurück zum Seitenanfang  


07.06.2015 - Kindertag-Kremserfahrt

Kindertag mal anders ...

Punkt 10 Uhr starteten wir am Sonntag, 07.06.2015, zur Kremserfahrt, die uns nach Schildow, vorbei an der Kirche, am Kindergarten, an Feldern, nach Glienicke, vorbei an Gärten, Geschäften und Spielplätzen fuhr. Obwohl nur sieben Kinder mitfuhren, hatten wir einen riesengroßen Spaß.

Nach einer Rätselrunde, bei der es Süsses zu gewinnen gab, sangen wir mit Begeisterung und aus voller Kehle alte Volkslieder und moderne Popsongs und begrüßten Autofahrer mit LaOlaWellen und Radfahrer mit dem Queen-Song „Bicycle ... I want to ride my bicycle, I want to ride my bike“.

Es war ein wunderbarer lustiger spassiger Vormittag ....

 

  Foto: A.Winterfeldt
zurück zum Seitenanfang  


06.06.2015 - Wanderung mit dem Revierförster Herrn Janitza 

Was passiert im Blankenfelder Wald?    (von Brita Franz)

Unter dieser Fragestellung erlebten wir am 6. Juni 2015 eine Wanderung mit unserem Revierförster Herrn Janitza.
In zweieinhalb Stunden erfuhren wir auf sehr unterhaltsame und kurzweilige Weise viel Neues über die Planungen zum Blankenfelder Forst.
Künftig sollen Wald und Niedermoorwiesen unter besonderen Schutz nach der Naturschutz-Richtlinie der
Europäischen Union (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) gestellt werden. Gleichzeitig wird der Wald konsequent als Naherholungsgebiet ausgebaut.

Keine Sorge - Ziel ist nicht, zu einem Ort des Massentourismus zu wachsen, sondern vielmehr geht es um die Entwicklung hin zu einem idyllischen und auch bequemen Erholungsgebiet. Die umliegenden Wohngebiete profitieren davon: Im Spätsommer wird ein neuer und komfortabler Waldweg angelegt. Dazu werden Radlader mit Schildern die Wege frei schieben. Anschließend wird Lausitzer Grauwacke aufgebracht.

Der Durchstich bzw. die Mittelachse im Schwarzwasser-See soll wieder hergestellt werden. Gleichzeitig wird auch der Schwarzwasser-See von Schlamm befreit. Deshalb ist im Moment auch die Pumpe außer Betrieb und der See ohne Wasser. Im Herbst sind die Arbeiten voraussichtlich beendet und dann wird wieder Wasser eingepumpt.

Das Reitwegenetz konnte bereits saniert werden. Dazu wurden finanzielle Mittel aus der Vergabe von Reiterlaubnissen verwandt.

Der Ausbau des Landschaftschutzgebietes Niedermoorwiesen/ Köppchensee ist abgeschlossen. Dazu wurden EU-Fördermittel verwandt. Es entstanden Rundwanderwege.
In einem eingezäunten Gebiet weiden Schafe eines Bio-Bauern aus Ladeburg und durch den Naturschutzbund wurden die Streuobstwiesen gepflegt und erweitert. Ein großes Problem ist allerdings der alte Müll, der bei den Arbeiten wieder zutage trat, weil seinerzeit die Hausmülldeponie zum Abschluss nicht ordentlich abgedeckt wurde.


Impressionen von der Wanderung mit dem Förster

  Foto: B. Franz
zurück zum Seitenanfang  


07.05.2015 - Tagesfahrt mit Lenz-Reisen nach Brandenburg

Pünktlich 9 Uhr startete am Donnerstag, d. 07.05.2015 Mario, der Busfahrer, mit Lissy, dem Reisebus von Lenzreisen, mit uns an Bord mit dem Ziel Brandenburg an der Havel.
Die über 1000jährige Stadt Brandenburg ist Teil der BUGA 2015, die unter dem Motto "Von Dom zu Dom – das blaue Band der Havel" steht.

Der Marienberg, zu erreichen zu Fuß oder mit der BUGA-Bimmelbahn, ist die größte, höchste und zentralste Parkanlage der Stadt. Zentral gelegen ist dort der Weinberg, zu dessen Fusse auch die Möglichkeit einer Weinverkostung bestand.
Überwiegend Tulpen in verschiedensten Farben und Formen und unterschiedlichsten Arrangements konnten wir hier in ihrer vollen Pracht bestaunen.

In der ehemaligen Klosterkirche St. Johannis werden während der BUGA 16 wechselnde Blumenschauen gezeigt. Jetzt war die Zeit der Orchideen, kleine, große, einfarbige, bunte, mehrblütige waren in liebevoll gestalteten Dekorationen zu bestaunen.

Auf dem 4,4 ha großen Packhof, den man entweder mit der BUGA-Fähre oder per pedes über die 1000jährige Brücke erreichte, geben 5 stilisierte (Pflanz-)Schiffe, namens Gustav, Andreas, Nordstern, Luise und Lina Marie, als Reminiszenz an die alte Schiffswerft der Gebrüder Wiemann und 33 Themengärten Einblick in die Welt der Blumen: vom Ursprung des Lebens über den Ursprung des Gartens bis zu Fundstücken aus der Havel.

Zum Schmunzeln und Lächeln führten die verschiedenen bronzenen Waldmöpse, die die Stadt zu Ehren von Vicco von Bülow (Loriot) als namhaften Sohn der Stadt sowohl im Loriots Waldmopsidyll, welches am 25.April diesen Jahres eingeweiht wurde, als auch im angrenzenden Humboldthain aufgestellt hat.

Impressionen von der BUGA

  Foto: A.Winterfeldt 
zurück zum Seitenanfang  


30.04.2015 - Tanz in den Mai

Die Einen nennen es Walpurgisnacht, die Anderen Tanz in den Mai ... egal ... wir haben in der Nacht vom 30.April zum 01.Mai im Kulturhaus viel Spaß gehabt. Beim Musikquiz gewannen Gundula und Renato. An der Feuerschale, die wir vor dem Kulturhaus aufgestellt hatten, haben es sich drei kleine Hexen bequem gemacht. Es wurde viel erzählt, gelacht und getanzt.

  Foto: A.Winterfeldt
zurück zum Seitenanfang  


Ausstellung "Frühling"

Am 23.04.2015 wurde die Ausstellung "Frühling" im Kulturhaus eröffnet. Zu sehen sind Fotografien von farbenfrohen Frühlingsblumen, wie sie teilweise in unserer Siedlung wachsen, teilweise auch in Andalusien.

Gefachsimpelt wurde sowohl über die unterschiedliche Artenvielfalt als auch über die Feinheiten der Blüten, welche die Fotografien zeigen.

  Foto: A.Winterfeldt
zurück zum Seitenanfang  


 03.04.2015 - Osterbasteln

Schon das zweite Jahr hintereinander...
So haben wir auch in diesem Jahr ein Osterbasteln für Kinder im Kulturhaus angeboten. Die Kinder konnten kurz vor dem Osterfest lustige Osterfiguren aus den mitgebrachten ausgeblasenen Eiern basteln. Wir hatten in diesem Jahr ein anderes Angebot als im letzten - so kann im Laufe der Jahre bei wiederholter Teilnahme eine kleine "Osterkollektion" entstehen.

Die Kinder, die teilgenommen haben, hatte viel Spaß dabei und genossen nebenbei auch ihre Erfrischung (ein Softdrink war frei). Alle freuen sich jetzt schon auf die nächste Osterzeit!

 

zurück zum Seitenanfang


 02.04.2015 - Angrillen

Die erste Bratwurst und das erste Stück Fleisch gab es am 02.04.2015 bei 2°C Außentemperatur und Sonnenschein im Kulturhaus. Herr Fanke hat für ca. 25 Siedlerfreunde und Kinder gegrillt.

Aufgrund des Windes konnte jedoch das Feuer im Feuerkorb nicht entfacht werden, so dass ein Wärmen mit Glühwein erfolgte.

Es wurde geplauscht, geschnattert und Pläne für das Siedlungsjahr geschmiedet.

  Foto: A.Winterfeldt
zurück zum Seitenanfang  


 08.03.2015 - Jahreshauptversammlung

Die ersten warmen Sonnenstrahlen begrüßten uns zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Wir ließen das Jahr 2014 Revue passieren und haben dabei festgestellt, dass wir viel unternommen, erreicht und geschafft haben.

Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich bei allen Helfern und wünschen uns für 2015 weiterhin ein aktives Vereinsleben.

Ganz herzlich bedanken wir uns bei Dieter Kaulbars, der seine Vorstandstätigkeit nicht weiter fortführen kann. Für ihn unterstützen den Vorstand bis zur nächsten Wahl: Jens Fanke und Renato Nitschke.

Wie im Jahr 2014 beschlossen, wurde auf der Jahreshauptversammlung auch die Auszahlung von 10% der gewährten Darlehen vorgenommen. Die Mitglieder, die nicht an der Jahreshauptversammlung teilgenommen haben, melden sich bitte bei der Hauptkassiererin Ance Richter (a.richter@stadtrandsiedlung.com).

 

zurück zum Seitenanfang


 22.02.2015 - Improtheater 

Unter diesem Motto präsentierten Bea B (Improtheater Schmetterlings) und Karin Mietke (Impro Berlin) mit musikalischer Begleitung von Karl Kato (Club der Impronäre) Improvisations-theater.

  • Wir erlebten die Verwandlung einer kleinen Tube DuschDas,
  • fieberten mit bei der Reklamation des aufblasbaren BH´s,
  • beobachteten zwei Freundinnen am Pool im Streit um ihre Männer und
  • hörten einen Song zu unserer Siedlung „FrischGrün“.

Zu beobachten, was passiert, wenn jedes Wort nur mit einem bestimmten Buchstaben anfängt, brachte uns sehr zum Lachen ....
Vielleicht hat der eine oder andere dies zu Hause mal selbst ausprobiert oder nimmt dies als Anreiz für die nächste Familienfeier.

Wer mehr vom Improtheater erleben will, kann dies unter anderem im BühnenRausch in der Erich-Weinert-Straße 27 in Berlin-Prenzlauer Berg...

Denn Lachen ist gesund und hält fit.

 Foto: A.Winterfeldt

zurück zum Seitenanfang  


12.02.2015 - Ostseestädte-Vortrag

Beim Ostseestädtevortrag

  • erfuhren wir Wissenswertes über die Hansestädte Danzig, Rostock und Tallin,
  • gewannen Einblicke in die wechselvolle Geschichte St. Petersburgs,
  • erfuhren, dass Kopenhagen aus dem mitteldänischen stammt und mit Kaufmannshafen übersetzt wurde,
  • erfuhren, dass vor Stockholm im Jahre 1628 nach nur 1.300 m das stattliche Kriegsschiff Vasa kenterte und
  • Helsinkis Dom erst 1959 zum Dom wurde.
  Foto: A.Winterfeldt
zurück zum Seitenanfang  


05.02.2015 - Mensch-ärgere-Dich-nicht-Turnier

Am 05.02.2015 fand zum allerersten Mal unser Mensch-ärgere-Dich-nicht-Turnier statt.

Für die Siegerin war es gar nicht so einfach, denn sie konnte erst in der vierten Spielrunde ihren Sieg feiern, der mit einem Pokal gekrönt wurde.
Herzlichen Glückwunsch, Julia.

Neben dem Mensch-ärgere-dich-nicht-Spielern fanden sich auch Spieler zum Canaster-Spielen ein.
Vielleicht könnte es dafür auch einen Pokal geben, wenn Interesse besteht ...

Foto: A.Winterfeldt 

zurück zum Seitenanfang  


16.01. - 25.01.2015 Internationale Grüne Woche, Halle 4.2., Stand 201

Am 23.01.2015 waren wir - im Rahmen der 80. Internationalen Grünen Woche, -  am Stand des Stadtgutes Blankenfelde e.V. zu Gast, um unsere Siedlung als Teil des Ortes Berlin-Blankenfelde zu präsentieren.
Wir danken an dieser Steller allen Helfern und Mitwirkenden.

   
   

Ein Bericht über unseren Tag in Halle 4.2 auf dem Berliner Messegelände
von Brita Franz

Gut vorbereitet und in starker personeller Besetzung präsentierten wir am 23. Januar 2015 unseren Verein und die Stadtrandsiedlung Blankenfelde mit ihren Bewohnern, ihrer Geschichte, den lokalen Besonderheiten und der sie umgebenden Landschaft.

Auf einer durch das Stadtgut professionell gestalteten Schautafel, die wir inhaltlich vorbereitet hatten, konnten sich die interessierten Besucher über die Stadtrandsiedlung informieren. Daneben gab es weitere Schautafeln zu den verschiedenen Vereinen und Einrichtungen Blankenfeldes.

Wir legten Ansichtsexemplare unserer Chronik und eine komplette Sammlung aller bisher erschienenen Ausgaben des „Siedlungsblättchens“ zur Ansicht aus. Hierzu entspann sich manches Gespräch mit den Besuchern.

   


Gut informiert konnten die Besucher sich dann an unserem Glücksrad probieren: Bei entsprechendem Glück landete das Rad auf dem richtigen Feld, und es konnten Fragen zur Stadtrandsiedlung beantwortet werden. Als Preise winkten siedlungs-typische Produkte, die wir an unserem Stand attraktiv ausstellten: Strick- und Häkelarbeiten, Ringelblumensalbe (in Döschen mit dem Logo unseres Vereins!), Walnusssäckchen, Salbeibündel oder Postkarten mit den Motiven aus der Stadtrandsiedlung. Darüber hinaus gab es Wein und Sticker für die Kinder sowie Süßigkeiten als Trostpreis Am Abend waren die Preise nahezu vergeben. Wir hatten gut zu tun!

Einige Besucher erkundigten sich danach, ob man unsere Produkte auch käuflich erwerben könne. Sie seien doch gerade in der Weihnachtszeit eine schöne Geschenkidee.

Einen Besuch stattete auch die Staatssekretärin für Verbraucherschutz, Frau Sabine Toepfer-Kataw, unserem Stand ab. Sie ist Initiatorin dieses Projekts.

   


Zum musikalischen Höhepunkt unserer Präsenz auf der Internationalen Grünen Woche wurde der Solo-Auftritt von Judith Franz im kulturellen Rahmenprogramm der Messe.

   


Gegen 19:30 Uhr beschlossen wir diesen ereignisreichen Tag, erschöpft, aber gut gelaunt und sehr zufrieden.

Unser großer Dank geht an alle Unterstützer. Sie wirkten mit an der Vorbereitung unserer Präsentation, bei der Organisation, stifteten Preise oder vertraten uns vor Ort am Stand:

Michael Böhle, Sylvana und Uwe Buchta, Heike Callondann, Brita, Holger und Judith Franz, Alfons und Irena Günther, Ursula Henning, Brigitte Kay, Gisela Krause, Liso Lawrynowicz, Anni Mügge, Thomas Strohwald, Alexandra Winterfeldt, Helga Wulf

weitere Impressionen

Foto: H.Franz

zurück zum Seitenanfang